Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

    Benutzerspezifische Werkzeuge

    Sie sind hier: Startseite / Produkte / Cold War Intelligence
    vorheriges Produkt nächstes Produkt

    Cold War Intelligence


    Brill
    Brill Online
    Volltextdatenbanken

    Die Sammlung von 2.360 ehemals geheimen US-Regierungsdokumenten (die meisten davon als “Top Secret” oder höher klassifiziert) ermöglicht erstmalig einen Einblick in die freigegebene Dokumentation zu den Erfolgen und Fehlschlägen des amerikanischen Geheimdiensts beim Ausspionieren der Sowjetunion in der Zeit des "Kalten Krieges".
    Die Dokumente der Sammlung stammen überwiegend aus dem Zeitraum vom Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion 1991, doch sind auch einige Berichte und Artikel enthalten, die erst nach dem Ende des Kalten Krieges entstanden sind.

    Lizenzmodelle

    • Cold War Intelligence. The Secret War between the U.S. and the USSR (1945-1991)

      Die Sammlung von 2.360 ehemals geheimen US-Regierungsdokumenten (die meisten davon als “Top Secret” oder höher klassifiziert) ermöglicht erstmalig einen Einblick in die freigegebene Dokumentation zu den Erfolgen und Fehlschlägen des amerikanischen Geheimdiensts beim Ausspionieren der Sowjetunion in der Zeit des "Kalten Krieges".
      Die Dokumente der Sammlung stammen überwiegend aus dem Zeitraum vom Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion 1991, doch sind auch einige Berichte und Artikel enthalten, die erst nach dem Ende des Kalten Krieges entstanden sind.

      DFG
      dauerhaft nutzbar

      Die digitale Quellensammlung ist deutschlandweit über das System der Nationallizenzen frei zugänglich. Der deutschlandweite Zugriff wird durch die Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ermöglicht und durch die Bayerische Staatsbibliothek München organisiert.

      Einzelpersonen mit ständigem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland können sich persönlich für einen kostenlosen Zugriff unter www.nationallizenzen.de registrieren lassen, falls ihnen der Zugang über ein Universitätsnetz bzw. eine Wissenschaftliche Bibliothek nicht zur Verfügung steht.